Kategorien
Glutenfreie Rezepte

REZEPT: glutenfreier Kokoskuchen

image

An all meine Kokosliebhaber da draußen, ihr müsst diesen Kuchen unbedingt probieren. Der Kuchen bekommt dank etwas Kokosmilch eine herrlich leichte Kokosnote und die Buttercreme wird mit Kokosraspeln veredelt, ähnlich wie ein Raffaelo. Für mich die perfekte Sommertorte! Ach ja, und ich konnte mit diesem tollen Rezept direkt meine neue KitchenAid Artisan einweihen. 😍

Rezept für glutenfreien Kokoskuchen

ZUTATEN für den Kuchen:
300g glutenfreies Kuchenmehl
200g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker 
4 gestrichene TL Backpulver (10g)
5 Eier, getrennt

60ml Speiseöl
200ml Kokosmilch (mind. 70% Kokos)
1 Prise SalzZUTATEN für die Buttercreme:
170g Butter
300g Frischkäse
590g Puderzucker
200g KokosraspelnZUBEREITUNG
Das glutenfreie Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüßel geben und verrühren. In einer separaten Schüßel das getrennte Eigelb mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren, danach das Öl und die  Kokosmilch einrühren. Zum Schluß das steif Eiweiß schlagen ganz vorsichtig unter den Teig heben. Für einzelne Schichten backe ich jeweils 200-250g pro Blech (hier: in einer einfachen Springform*, mit Backpapier ausgelegt und die Ränder eingefettet) für ca. 18-20 Minuten auf 160°C. 
In der Zwischenzeit bereite ich die Buttercreme vor. Dafür die Butter, Frischkäse und Puderzucker cremig rühren. 
Die erste abgekühlte Teigschicht mit der Creme bestreichen und die nächste Kuchenschicht auflegen, wieder mit Buttercreme bestreichen und ein letztes Mal wiederholen. Ganz zum Schluss mit Kokosraspeln dekorieren und fertig! 

imageimageimageimage
imageimageimage
image
image
image
image

image

*Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link.

Kategorien
Glutenfreie Rezepte

REZEPT: Chia Pudding mit Yakult

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Yakult

image


Vor ein paar Monaten habe ich Euch ein Rezept vorgestellt wo ich Yakult in meine geliebte Açaí-Bowl integriere. Den Beitrag könnt ihr hier nachlesen – dort findet ihr auch mehr Informationen über das japanische Kultgetränk und was es so einzigartig macht.
Besonders jetzt ist es wichtig uns und vor allem aber auch anderen jeden Tag etwas Gutes zu tun, wenn auch nur eine Kleinigkeit. Das Prinzip gehört auch zur Mission von Dr. Shirotas der vor 85 Jahren das heute weltweit bekannte Yakult erfand, mehr über seine Mission erfahrt ihr hier.

Wenn uns die letzten Wochen eines sehr deutlich gezeigt haben dann ist es wohl wie wichtig Gesundheit ist, und dass sie keine Selbstverständlichkeit ist. Umso wichtiger sind die kleinen Dinge im Alltag die einen großen und womöglich auch positiven Einfluss auf unser Wohlbefinden haben können.
Während wir gerade immer noch viel Zeit zuhause verbringen ist es mir sehr wichtig eine Wohlfühlroutine beizubehalten. Dazu gehört für mich ausreichend Bewegung durch viele Spaziergänge, (virtuelle) Yoga-Sessions und eine bewusste aber auch leckere Ernährung. 

Für mich beginnt das tagtäglich mit einem gemeinsamen, gesunden Frühstück. 

Momentan bin ich voll auf dem glutenfreien Granola-Trip und könnte es dreimal am Tag essen. Kennt ihr das, wenn man bestimmte Dinge jeden Tag isst und irgendwann immer kreativer und experimentierfreudiger wird? So ging es es mir vor kurzem mit Chia Pudding, selbstgemachtem Granola und Yakult. Alle drei Sachen esse bzw. trinke ich abwechselnd fast täglich aber noch nie zusammen. Bis mir eben die Idee kam den Chia-Pudding mit Yakult zuzubereiten und als Topping Granola zu verwenden. Boom – fertig ist mein neues Power-Frühstück! 

Chia Pudding ist nicht nur super einfach zuzubereiten sondern lässt sich auch ganz leicht individualisieren. Mir schmeckt er am besten mit etwas Ahornsirup, Erdnussbutter und Yakult direkt eingerührt und über Nacht gequollen. In der Früh ein paar frische Beeren und das Granola drauf, fertig. Was ich am Chia Pudding auch so sehr liebe ist, dass man ihn am Abend davor zubereiten kann und am nächsten Morgen ist das fertige Frühstück griffbereit.Heute zeige ich Euch wie ich meine aktuellen Lieblings-Variante zubereite!

Rezept für glutenfreien Chia Pudding (Basisrezept)

ZUTATEN
40g Chia Samen
2 EL Ahornsirup
200ml Milch (hier: Kokosmilch)
1 YakultZUBEREITUNG
Die Chia Samen in eine Schüßel geben, das Yakult einrühren, den Ahornsirup und die Milch einrühren. Alles schön glattrühren und für 10-15 Minuten quellen lassen. Wenn es zu stark aufgegangen ist noch etwas Milch nachfüllen und danach in kleine Gläser abfüllen. Idealerweise über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen und am nächsten Tag mit Toppings nach Belieben genießen.


image

imageimage
imageimage
imageimage

Kategorien
Glutenfreie Rezepte

REZEPT: glutenfreies Pizzamehl selber mischen

image


Wenn es Euch so geht wie mir dann vermisst ihr richtig gute Pizza, sehr. In den letzten 10 Jahren habe ich bestimmt 50 verschiedene glutenfreie Pizzen gegessen, in Berlin (simela), München (Pizzesco), in diversen Städten in Italien, New York, Australien, sogar auf Fiji und natürlich auch in meiner eigenen Küche. Es ist so unfassbar schwer einen richtig genialen Teig zu machen woran die meisten leider scheitern. Ich habe selbst wochenlang an einem glutenfreien Pizzateig Rezept gewerkelt und es bis heute eines der Rezepte was im Blog am häufigsten aufgerufen wird, egal welche Jahreszeit. Warum? Pizza geht einfach immer und es geht nicht ohne. Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen ein eigenes Pizzamehl zu basteln. Was war der Grund dafür? Bis dato habe ich immer eine Fertigmehlmischung benutzt mit der die Pizza super geworden ist aber nach einer Rezepturänderung war die Pizza nur noch solala. Erst hab ich mich irre geärgert, heute bin ich dankbar. Wenn das nicht passiert wär hätte ich mich dazu aufgerafft selber einen Mehlmix zu erstellen wie ich es auch schon für Kuchenmehl gemacht habe. Auch wenn es Monate gedauert hat und einige super Flops dabei waren, freu mich so sehr heute mein Rezept für glutenfreies Pizzamehl mit Euch zu teilen. Was ich Euch auch noch ans Herz legen kann ist ein Pizzabackblech mit Keramikbeschichtung* wie man auf den Bildern sieht. Das Blech macht die Pizza richtig schön knusprig und kostet „nur“ €5 – macht aber einen riesen Unterschied! 

Rezept für glutenfreies Pizzamehl

ZUTATEN für 400g:
150g Reismehl
100g Buchweizenmehl

150g Tapiokastärke und/oder Kartoffelstärke (geht auch 50/50)
1 TL Flohsamenpulver
3 TL Johannisbrotkernmehl (10g) ZUTATEN für den Pizzateig:

50ml + 350ml lauwarmes Wasser
1 Packung Trockenhefe
1 TL Zucker
3 EL Olivenöl
1 TL Salz

ZUBEREITUNG
Das glutenfreie Mehl, Salz und Olivenöl in eine Schüssel geben. Die Hefe mit dem lauwarmen Wasser und Zucker verrühren und zum Mehl geben. Mit einem Knethaken oder der Händen alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mit einem Handtuch oder einem Deckel abdecken und an einem warmen Ort (im Sommer z.B. unter der Bettdecke oder im Winter auf einem Heizkörper) mindestens eine Stunde gehen lassen.
Wenn sich der Teig verdoppelt hat, kann der Teig auf einer bemehlten Oberfläche ausgerollt werden. Mit einer Gabel ein paar Löcher in den Teig stechen, die Tomatensoße verteilen und für 15 Minuten auf 200°C im Ofen backen. Erst danach gebe Käse und alle weiteren Zutaten auf die Pizza und backen sie nochmal auf 175° für ca. 15 Minuten.


image
image
imageimage imageimageimage
image


*Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link. 
Kategorien
Glutenfreie Rezepte

REZEPT: glutenfreier Kichererbsensalat-Sandwich mit Fria Brot

*Dieser Artikel enthält Werbung für Fria
image
Viele von Euch werden aktuell aus dem Home Office arbeiten. Zwar bin ich noch zwei Monate in Elternzeit bevor es für mich zurück ins virtuelle Büro geht dennoch haben mir Kollegen schon so einiges über die Home Office Situation berichtet. Einige tun sich besonders schwer mit der Einsamkeit, andere mit der Ergonomie (kein Platz für ein Mini-Büro) und andere wollen die Mittagszeit nicht mit Kochen verbringen sondern Essen. 😉 Da dachte ich könnte ich eigentlich mal ein paar meiner aktuellen Lieblings Lunch Rezepte mit Euch teilen und vielleicht dem ein oder anderen etwas Inspiration mitgeben. 

Also hab ich überlegt wie das mit dem Essen wohl für mich wird wenn ich ab Oktober wieder arbeite. Wahrscheinlich nicht viel anders als jetzt auch. Ich mache mir fast jeden Tag ein schnelles Mittagessen zuhause und koche meist am Abend etwas aufwändiger und warm. 


Was ich gerade total gern esse ist ein schneller Kichererbsen Salat auf glutenfreiem Brot. Das Fria Classic Toastbrot eignet sich dafür optimal da es aus der TK direkt in den Toaster geschmissen werden kann und innerhalb von 5 Minuten aufgetaut und leicht getoastet ist. 
Den Kichererbsen Salat mache ich ganz gern am Vorabend, dann geht das Mittagessen noch schneller. Außerdem hält der sich im Kühlschrank ganz gut für 2-3 Tage. 
Ach ja, und da der Fria Classic Toast bei mir überall ausverkauft war habe ich den Anlass genutzt mal bei Lieferello zu bestellen. Das Brot kam tatsächlich tiefgefroren bei mir an und ging natürlich direkt in die TK. Mittlerweile gibt es das Fria Brot wieder bei meinem tegut aber es war mal super cool TK Lebensmittel online zu bestellen. 
Wo es die glutenfreien Fria Produkte in eurer Nähe gibt, erfahrt ihr hier

Rezept für glutenfreies Kichererbsen Salat Sandwich ZUTATEN 4 Scheiben glutenfreies Brot (hier: Fria Classic Toast) 2 Cornichons1/2 rote Zwiebel1 EL Zitronensaft1 Glas Kichererbsen (ca. 220g) 1 EL Mayonnaise + 1 EL Joghurt Petersilie1/2 Kopfsalat Salz & Pfeffer
ZUBEREITUNGDie rote Zwiebel und die Cornichons in kleine Würfel schneiden. Die Kichererbsen abtropfen lassen und zusammen mit den Zwiebeln, Cornichons, Zitronensaft, Mayonnaise und Joghurt verrühren. Mit dem Salz und Pfeffer abschmecken und je nach Geschmack Petersilie kleinschneiden und dazugeben. Den Kopfsalat waschen und die Blätter trennen und trocknen. Das glutenfreie Brot toasten, kurz abkühlen lassen und eine Seite mit 2-3 Salatblättern belegen und die andere Seite mit dem Kichererbsen Salat bestreichen. 
imageimage
image
imageimageimage
image

Kategorien
Glutenfreie Rezepte

REZEPT: glutenfreies Zucchinibrot

image
Zucchinibrot steht schon ewig auf meiner Probierliste. Ich hab mich immer gefragt wie es wohl schmeckt, eher süß oder eher herzhaft? Ist es wie Bananenbrot nur eben mit Zucchini? Wird die Zuchini püriert oder kommen kleine Stückchen in den Teig? 
So viele Fragen und nur ein Weg es herauszufinden. Als wir mal wieder unser leckeres Ofengemüse gemacht haben blieb ziemlich viel Zucchini übrig. Das war die Gelegenheit die Reste in ein feines Schoko-Zucchinibrot zu verwandeln. 
Zu meinen Fragen, die Zucchini kann geraspelt werden oder in einem Mixer fein zerstückelt werden was ich empfehlen würde da es schneller geht. Fertig gebacken ist das Brot weder herzhaft noch süß. Dank der Schokostückchen ist es schon leicht süß. Was ich aber wirklich daran schätze ist die Konsistenz, luftig leicht und trotzdem bissig. Probiert es und überzeugt Euch selbst! 

Rezept für glutenfreies Zucchinibrot

ZUTATEN 
30g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver
1 TL Flohsamenpulver
200g rohe Zucchini
3 Eier
30ml Ahornsirup
Prise Zimt 
Prise Salz 
ggfs. 100g Schokochips
ZUBEREITUNG 
Die Zucchini mit den Eiern, Ahornsirup, Salz und Zimt in einen Mixer geben (oder raspeln und mit einem Handmixer verrühren) und kurz pulsieren. Das Mehl mit den Mandeln, Flohsamen und Backpulver verrühren und nach und nach mit dem Rest verrühren. Wahlweise Schokochips oder Nüsse in den Teig geben. In eine gefettete Springform geben und auf 175°C für 35-40 Minuten backen, abkühlen lassen und fertig. 

image
imageimageimage
image
image
image
image

Kategorien
Glutenfreie Rezepte

REZEPT: laktosefreie Sommer-Smoothies mit MinusL

*Dieser Artikel enthält Werbung für MinusL

image
Die Temperaturen steigen und der Sommer ist in vollem Schwung. Meist hat man da eher selten Lust auf deftige Sachen und vielmehr das Verlangen nach leichten, erfrischenden Gerichten. Da liegt es doch auf der Hand der Sommerhitze mit erfrischenden Smoothies entgegenzuwirken, oder?  
In diesem Beitrag zeige ich euch drei meiner liebsten Sommer-Smoothie Rezepte zubereitet mit der fettarmen MinusL Milch: HimbeereMango und Mocha. Davon gönn ich mir an richtig heißen Tagen am liebsten Morgens, Mittags und Abends einen. Am meisten Spaß macht das auf unserem Balkon, Beine hochgelegt, der kleine Rambo planscht in seinem Mini-Pool und alle sind happy! 

Die Zubereitung einer kalten Obstbombe ist meist mit nur wenigen Zutaten getan und der Sommer-Smoothies ist im Handumdrehen zubereitet. Zudem sind die Smoothies auch noch relativ kalorienarm, was bedeutet man kann viel mehr davon Trinken als bspw. Eis essen. 😉 Für den absoluten Frischekick gebe ich gerne noch 2-3 Eiswürfel in den Mixer, das gibt dem Smoothie eine leichte Frozen Frappé Note. 

Die Smoothies sind ja ohnehin glutenfrei und lassen sich Dank der MinusL Milch kinderleicht auch noch laktosefrei zubereiten. Das ist ganz besonders wichtig wenn meine kleine Schwester zu Besuch kommt die eine Laktoseintoleranz hat. Somit findet man in unserem Vorratsschrank immer 1-2L haltbare MinusL Milch auf Lager. Mit der kann ich nicht nur einen Kaffee oder Smoothie machen sondern auch zum Kochen benutzen.  
Ich muss zugeben, auch für mich kaufe ich gelegentlich die laktosefreien Produkte von MinusL wie z.B. die Sahne oder den griechischen Joghurt (der ist so unfassbar gut) weil sie mir einfach besser bekommen als „normale“ Milchprodukte. Außerdem ist deren Sortiment in den letzten Jahren immer größer geworden und die Produkte lassen sich so einfach und vielfältig einsetzen. 
Laktoseintoleranz ist eine der häufigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Personen mit einer Laktoseintoleranz entwickeln eine Unverträglichkeit (Intoleranz) gegenüber dem natürlichen Milchbestandteil Milchzucker (Laktose). Die Ursache liegt in einer unzureichenden Produktion des Verdauungsenzyms Laktase durch unsere Darmzellen. Unangenehme Verdauungsprobleme wie Durchfall und Blähungen sind die Folge. Tatsächlich gibt es auch viele Zöli’s die keine Laktose vertragen, da Laktoseintoleranz und Zöliakie oft gemeinsam auftreten.

Auf der MinusL Homepage findet ihr mehr Informationen zu Laktoseintoleranz, weitere Produkten und tolle laktosefreie Rezeptideen.

image

Rezepte für gluten- & laktosefreie Smoothies


ZUTATEN für Himbeer Smoothie:
150g TK-Himbeeren
120ml Milch (hier: laktosefrei von MinusL)
1-3 TL Agavendicksaft zum Süßen
ggfs. Eiswürfel

ZUTATEN für Mango Smoothie:
150g TK Mango (am besten in Würfel geschnitten)
120ml (hier: laktosefrei von MinusL)
1-3 TL Agavendicksaft zum Süßen
ggfs. Eiswürfel

ZUTATEN für den Mocha Smoothie:
2-3 Espresso (ca.60-80ml)
1 EL Schokosirup
60ml (hier: laktosefrei von MinusL)
1-3 TL Agavendicksaft zum Süßen
Eiswürfel

ZUBEREITUNG
Das Obst (oder bei der Mocha Variante den Espresso, Schokoladensirup mit Eiswürfeln) in einen leistungsstarken Mixer geben und mit der MinusL Milch cremig rühren. Wenn der Smoothie noch nicht flüßig genug ist, mehr Milch dazu und wenn er zu flüßig ist, mehr Eiswürfel dazugeben. Gegebenenfalls mit Agavendicksaft oder Honig nachsüßen und sofort eiskalt genießen!

imageimage

imageimageimageimage
image
Kategorien
Glutenfreie Rezepte

REZEPT: Linsen Bolognese (glutenfrei + vegan)

image

In letzter Zeit probier ich ja immer wieder gerne Backrezepte aus die nicht nur glutenfrei sondern auch (fast) pflanzlich bzw. vegan sind. Das fängt so langsam an sich auch auf meine Hauptmahlzeiten zu übertragen und so wie die glutenfreien Kichererbsen Tacos die wunderbar ohne Fleisch auskommen ist auch das heutige Rezept vegan und glutenfrei. 
Ich hätte nie gedacht, dass eine Bolognese ohne Fleisch und ohne Fleischersatz so lecker sein kann. Dafür habe ich ganz einfach mein Rezept für „normale“ Bolognese zur Hand genommen und das Hackfleisch gegen Linsen ersetzt. 
Nicht nur lecker sondern auch schnell ist die falsche Bolognese. In ca. 45 Minuten ist das vegetarische Gericht fertig, ein klarer Vorteil gegenüber der klassischen Bolognese die mind. 90 Minuten kochen muss. 

Rezept für glutenfreie Linsen Bolognese

ZUTATEN 

300g rote Linsen
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1 Karotte
2 EL Tomatenmark
2-3 EL Olivenöl
800g stückige Tomaten 
100ml Brühe
125ml Weiß- oder Rotwein
Salz & Pfeffer
Prise Zucker
Petersilie & 1 TL Oregano
500g glutenfreie Pasta

ZUBEREITUNG
Die Zwiebeln und Karotte fein hacken und in etwas Öl kurz anbraten. Knoblauch schälen, fein hacken, dazugeben und kurz anrösten. Das Tomatenmark zugeben und einrühren, anschließend die Tomaten und die Brühe einrühren, kurz aufkochen. Mit Rot- oder Weißwein ablöschen und einkochen lassen. 
Mit offenem Deckel bei niedriger Hitze ca. 35 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren und falls die Soße zu dick wird, einfach etwas Wasser dazugeben und ggfs. nachwürzen. 
Linsen waschen, zur Sauce in den Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Ganz zum Schluß 1-2 EL gehackte Petersilie und Oregano in die Soße rühren. Die glutenfreie Pasta al dente kochen und servieren. Den Rest der Bolognese ganz einfach in Gefrierbeuteln (oder Tupperware) einfrieren.

imageimage
image
image

Kategorien
Glutenfreie Rezepte

REZEPT: selbstgemachter Rote Beete Hummus (glutenfrei + vegan)

image

Seit einigen Jahren bin ich riesen großer Fan von Hummus aus Kichererbsen. Als ich letztens in einem Café eine Bowl mit Rote Beete Hummus gegessen hab war ich hin und weg und musste es sofort zuhause ausprobieren. Der Rote Beete Hummus ist genauso einfach zuzubereiten wie der „Normale“ und ist nicht nur glutenfrei sondern auch noch vegan. Bei der Zubereitung kommt auch mein neuer Schatz zum Einsatz, der super geniale Hochleistungsmixer Vitamix E310. Damit ist der Hummus blitzschnell cremig gemixt und kann sofort genoßen werden. 

Rezept für selbstgemachten Rote Beete Hummus (glutenfrei + vegan)

ZUTATEN 

2 kleine Rote Beete Knollen (ca. 150g – gekocht) 
1 Glas Kichererbsen (Abtropfgewicht ca. 250g)
2 TL Zitronsensaft 
1 Knoblauchzehe 
2 EL Tahini
Salz
3-4 EL Olivenöl

ZUBEREITUNG
Die Kichererbsen abgießen. Die rote Beete entweder vorgekocht kaufen und kleinschneiden oder frische Rote Beete schälen und in leicht gesalzenem Wasser gar köcheln, abkühlen lassen und anschließend kleinschneiden. Alle Zutaten in den Mixer geben und pürieren bis eine cremige Masse entstanden ist. Den Rote Beete Hummus je nach Geschmack noch mit etwas mehr Tahini, Zitronensaft oder Salz verfeinern.

imageimage
image
image

*Dieser Artikel enthält einen Affiliate Link. 
Kategorien
Glutenfreie Rezepte

REZEPT: Kirsch-Nusskuchen (glutenfrei + vegan)

image

Meine kleine Schwester hat mir so sehr von diesem Kuchen vorgeschwärmt, dass ich ihn letztes Wochenende endlich nachgebacken habe. Er sei angeblich super saftig, schön nussig und Dank der Kirschen trotzdem fruchtig aber der größte Clou daran – er ist vegan und kann mit glutenfreiem Mehl ganz einfach für uns zubereitet werden. 

Das hab ich also ausprobiert und bin ziemlich überrascht wie lecker er geworden ist. So langsam häufen sich die glutenfrei + veganen Rezepte im Blog. Wie findet ihr das? 


Rezept für glutenfreien Kirsch-Nusskuchen

ZUTATEN für den Kuchen:

200g glutenfreies Kuchenmehl
150g gemahlene Haselnüsse
60g brauner Zucker
4 TL Backpulver (ca. 16g) 
1 TL Zimt 
100g Zartbitter-Schokolade (z.B. geraspelt) 
400ml Pflanzenmilch
100ml Speiseöl
Schattenmorellen (kleines Glas) 

ZUTATEN für die Glasur:
100g Zarbitter-Kuvertüre

ZUBEREITUNG
Alle Zutaten (außer den Kirschen) in eine Schüssel geben und so lange verrühren bis einer cremige Masse entsteht. Den Teig in eine gefettete Spring- oder Kastenform* geben, die Kirschen abtropfen lassen und verteilen, und auf 180°C für ca. 50-60 Minuten backen. Abkühlen lassen, die Kuvertüre schmelzen und auf dem Kuchen verteilen. Trocknen lassen und genießen! 

imageimageimage

image
image
image
image

*Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link

Kategorien
Glutenfreie Rezepte

REZEPT: knuspriger Bacon aus dem Backofen

image


Bacon oder Frühstücksspeck gibt es bei uns ganz gerne zum klassischen Avocado Toast mit Ei. Das ist ein super leckeres Essen was zu jeder Tages und Uhrzeit passt. Wir essen das regelmäßig zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen.

Allerdings war es bisher immer super nervig wie der Bacon unseren Herd beim Braten mit Fettspritzern eingedeckt hat. Also hab ich gegoogelt wie man Bacon schön knusprig hinbekommt ohne dabei die Küche einzufetten. 

Wer hätte gedacht, dass der knusprigste Bacon aus dem Backofen kommt. Ich war erst total skeptisch. Knuspriger Bacon aus dem Backofen? No way. 

Oh doch, der Bacon ist perfekt und alles ohne Sauerei. 


Rezept für den knusprigsten Bacon aus dem BackofenZUTATEN Bacon oder Speck Backpapier (z.B. wiederverwendbar* – kann einfach abgewaschen werden) 
ZUBEREITUNG Die Baconstreifen auf ein Backblech mit Backpapier ausgelegt nebeneinander legen. Je nach Dicke der Streifen braucht es auf 200°C ca. 5-15 Minuten. Einfach im Auge behalten bevor er zu dunkel wird. 

image image
image*Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link